{Rezension} Cassandra Clare – Lady Midnight

by Lena G.
Buchcover "Lady Midnight" von Cassandra Clare
Als ihre Eltern starben, war Emma Carstairs noch ein Kind, und um sie herum tobte der Dunkle Krieg. Die Wesen der Unterwelt kämpften bis aufs Blut gegeneinander, und die Schattenjäger, Erzfeinde der Dämonen, wurden fast völlig ausgelöscht. Aber Emma glaubt bis heute, dass ihre Eltern aus einem anderen rätselhaften Grund sterben mussten. Inzwischen sind fünf Jahre vergangen, und zusammen mit ihrem engen Freund und Seelenverwandten Julian Blackthorn hat die 17-jährige Emma Zuflucht im Institut der Schattenjäger in Los Angeles gefunden. Dort sorgt eine mysteriöse Mordserie für große Unruhe. Immer wieder werden Leichen gefunden, übersät mit alten Schriftzeichen – Zeichen, wie sie auch bei Emmas Eltern entdeckt worden waren. Emma muss dieser Spur nachgehen, selbst wenn sie Julian dadurch in große Gefahr bringt …Goldmann Verlag

Ein Muss für alle Schattenjäger-Fans

Bisher kenne ich von Cassandra Clare nur den ersten Band der «City of Bones»-Reihe, der mir damals sehr gut gefallen hat und eigentlich hatte ich immer vor diese Reihe auch weiterzulesen. Doch nach dem Film- und Seriendesaster um die «Shadow Hunters», die auf die «City of Bones»-Geschichte basieren, ist mir die Lust auf diese Buchreihe leider abhandengekommen.

Mit «Lady Midnight» wollte ich einen Neuanfang wagen und wieder in die Unterwelt eintauchen. Der Einstieg in die Geschichte war etwas mühselig, doch die Umgebung fühlte sich vertraut an. Obwohl mir die Protagonisten Emma und Julian besser als Clary und Jace gefallen haben, konnte mich die Handlung selbst nicht die gesamte Lesezeit über fesseln.

Zum einen störten mich die gefühlsduseligen Entwicklungen und die durchschnittlichen Szenen, die keine Neuerungen in Bezug auf die Schattenjäger-Thematik aufweisen können. Zum anderen sind es die unzähligen Querverweise auf »City of Bones» die «Lady Midnight» das Potenzial zur eigenständigen Geschichte rauben.

Doch nicht alles an diesem Reihenauftakt war schlecht. Der leichtgängige und gewohnt flüssige Schreibstil von Cassandra Clare empfand ich auch dieses Mal als sehr angenehm. Gekonnt und humorvoll verknüpft sie die reale mit der düsteren Welt der Schattenjäger, gibt den Lesern einige Rätsel auf und lässt sie spannende Machtkämpfe erleben. Trotzdem bin ich mir noch unsicher, ob ich diese Reihe weiterlesen soll …

Filmografie

848 Seiten
Band 1 von 3 «Die Dunklen Mächte»
Originaltitel: «Lady Midnight (The Dark Artifices 1)»
übersetzt von: Franca Fritz, Heinrich Koop
ISBN: 978-3-442-48704-2
Verlag: Goldmann

 

Kennzeichnungspflicht

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links von Amazon.de, Genialokal.de und Thalia.de. Solltet ihr über diese Links einen Kauf tätigen, erhalte ich im Gegenzug eine kleine Provision, die ich für die Instandhaltung meines Blogs verwende. Der Preis des Produkts bleibt exakt so, als ob ihr das Produkt ohne Klick auf selbigen Link online bestellt hättet.

Ich gebe in den jeweiligen Blogbeiträgen IMMER meine eigene Meinung wieder.

In diesem Beitrag verlinke ich zudem auf ausgewählte Webseiten. Diese Links setze ich freiwillig. Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehme ich keine Haftung.

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail-Adresse, Kommentartext sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More