{Rezension} Jessica Fellowes – Die Schwestern von Mitford Manor. Unter Verdacht

by Lena G.

Jessica Fellows - Die Schwestern von Mitford Manor. Unter Verdacht

 

London, 1920: Für die 19-jährige Louisa geht ein Traum in Erfüllung. Sie bekommt eine Anstellung bei den Mitfords, der glamourösen und skandalumwitterten Familie aus Oxfordshire. Endlich kann sie der Armut und dem Elend der Großstadt entfliehen und dafür auf ein herrschaftliches Anwesen ziehen. Louisa wird Anstandsdame und Vertraute der sechs Töchter des Hauses, allen voran der 17-jährigen Nancy, einer intelligenten jungen Frau, die nichts mehr liebt als Abenteuer und gute Geschichten. Als Florence Nightingale Shore, eine Krankenschwester und Freundin der Familie, am helllichten Tag ermordet wird, beginnen Nancy und Louisa eigene Ermittlungen anzustellen. Schnell erkennen sie, dass nach den Wirren des Krieges jeder etwas zu verbergen hat.

Quelle: Pendo Verlag

 

–Murder on the train
Ein einnehmender Kriminalroman mit “Downton Abbey”-Flair

Die “Mitford Manor”-Buchreihe widmet sich den sechs (realen) Mitford-Schwestern, die im frühen Zwanzigsten Jahrhundert zwischen den zwei Weltkriegen erwachsen wurden und zusammengenommen alles verkörpern, wofür diese Epoche steht.

“Unter Verdacht” ist der Auftaktband und stellt die älteste Mitford-Schwester Nancy in den Vordergrund, wobei ihre Person neben der fiktiven Protagonistin Louisa Cannon schnell zur schillernden Randfigur degradiert wird.
Louisa ist das Bindeglied zwischen dem Mordfall, den Ermittlungen und der Mitford-Familie. Zudem schultert sie selbst viele persönliche Probleme und wird von Zukunftsängsten geplagt, die für die damalige Zeit typisch für eine junge, verarmte Frau waren.

Jessica Fellowes stellt einen wahren Mordfall und historisch belegte Personen in den Vordergrund und macht sich historische Lücken zunutze, um sie mit fiktivem Leben zu füllen. Dass die Autorin die Nichte von “Downton Abbey”-Drehbuchautor Julian Fellowes ist, spürt man daran, dass sie eine ähnliche Atmosphäre geschaffen hat. Ein Großteil der Handlung spielt im herrschaftlichen Wohnsitz, das in meinen Vorstellungen dem Herrenhaus “Highclere Castle” aus Downton Abbey sehr ähnlich war (nur etwas kleiner). Da ich ein großer Fan von Downton-Abbey bin, hat mich besonders die authentisch wirkende Kulisse und das klassisch abgehobene Gehabe der adeligen Oberschicht der frühen 20er Jahre fasziniert. Dieser Roman linderte ein wenig die Sehnsucht nach dieser grandiosen Serie.

Die Handlung selbst weist durch den mysteriösen Mordfall einige Spannungsbögen auf, die die scheinbar vorhersehbaren Ereignisse gekonnt in die Irre leiten. Gemeinsam mit den Hauptfiguren Louisa, dem jungen Polizisten Guy und der Mitford-Schwester Nancy durchlebt man viele Tiefschläge, emotionale Niedergeschlagenheit und zwischendurch scheint alles verloren. Mich hat dieser Auftaktband, der auch einige leise Töne anschlägt, von der ersten Seite an begeistern können. Jessica Fellowes fängt die Stimmung der 20er-Jahre gekonnt ein und liefert einen unverfälschten Blick auf die Schwierigkeiten der damaligen Zeit. Ihre einnehmende und ausgesprochen sympathische Protagonistin Louisa begegnet den Lesern auf Augenhöhe und weist viele interessante Facetten auf. Es war mir eine Freude ihr beim Erwachsenwerden zuzuschauen.

Eine Leseempfehlung an alle, die historische Kriminalfälle à la “Agatha Christie” mögen und die den Flair von “Downton Abbey” schmerzlich vermissen.

 

Bibliografie

496 Seiten
Band 1
Originaltitel: «The Mitford Murders: A Mystery»
übersetzt von: Andrea Brandl
ISBN: 978-3-86612-452-3
Verlag: Pendo
Themenspecial zu Jessica Fellowes

 

 

Kennzeichnungspflicht

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links von Amazon.de, Geniallokal.de und Thalia.de. Solltet ihr über diese Links einen Kauf tätigen, erhalte ich im Gegenzug eine kleine Provision, die ich für die Instandhaltung meines Blogs verwende.
Der Preis des Produkts bleibt exakt so, als ob ihr das Produkt ohne Klick auf selbigen Link online bestellt hättet.

Ich gebe in den jeweiligen Blogbeiträgen IMMER meine eigene Meinung wieder.

In diesem Beitrag verlinke ich zudem auf ausgewählte Webseiten. Diese Links setze ich freiwillig. Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehme ich keine Haftung.

You may also like

8 comments

Petra 12. September 2018 - 21:01

Huhu du,
danke für deine tolle Rezension. Ich habe das Buch auch gerade gelesen und mir hat die Geschichte auch richtig gut gefallen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzungen!
Liebe Grüße, Petra

Reply
Lena G. 14. Oktober 2018 - 21:30

Wie schön, dass dir die Geschichte auch so gut gefallen hat, Petra. Dann freuen wir uns gemeinsam auf die Fortsetzung 🙂
—Lena

Reply
{Rezension} Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht von Jessica Fellowes | Bella's Wonderworld 13. März 2019 - 8:22

[…] Eine Leseempfehlung an alle, die historische Kriminalfälle à la “Agatha Christie” mögen und die den Flair von “Downton Abbey” schmerzlich vermissen. booklovin […]

Reply
Querleserin 8. April 2019 - 18:12

Bei diesem Buch war ich mir unsicher, ob es auf meine Leseliste soll, doch deine Rezension hat mir die Entscheidung sehr erleichtert. 💖

Reply
Lena G. 10. April 2019 - 10:41

♥︎

Reply
Lena G. 23. April 2019 - 22:03

Das freut mich sehr zu hören 🙂

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail-Adresse, Kommentartext sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More