{Rezension} Mein Filmhighlight 2019: JOKER

by Lena G.
Joker Hauptplakat
Für immer allein in der Menge, sucht Arthur Fleck nach Anschluss. Doch während er die verrußten Straßen von Gotham City durchstreift und mit den graffitiverschmierten Zügen des Transitverkehrs durch eine feindselige Stadt voller Spaltung und Unzufriedenheit fährt, trägt Arthur zwei Masken. Die eine malt er sich täglich für seine Arbeit als Clown auf. Die andere kann er niemals ablegen; sie ist die Verkleidung, die er trägt, in seinem vergeblichen Versuch, sich als Teil der Welt um ihn herum zu fühlen und nicht wie der missverstandene Mann, den das Leben immer wieder niederstreckt. Aufgewachsen ohne Vater, hat Arthur eine zerbrechliche Mutter, zweifellos seine beste Freundin, die ihm den Kosenamen Happy gab. Dieser Spitzname brachte in Arthur ein Lächeln hervor, das allen Schmerz dahinter zu verbergen weiß. Doch jedes Mal, wenn er von Teenagern auf der Straße drangsaliert, von Anzugträgern in der U-Bahn verspottet oder einfach nur von seinen Arbeitskollegen gehänselt wird, entfernt sich der soziale Außenseiter einen Schritt weiter von seinen Mitmenschen.Warner Bros.

Ein Meisterwerk, das mich tief erschüttert und bewegt hat

»JOKER« ist düster, schockierend, psychologisch verstörend, beunruhigend und mein persönliches Film-Highlight des Jahres!

Die überschwänglichen Reaktionen, die der erste Trailer schon im Vorfeld weltweit ausgelöst hat, waren nicht übertrieben und mir fehlen schon seit Wochen die richtigen Worte, um meine Emotionen angemessen zusammenzufassen.
»JOKER« ist für mich einer der tiefgründigsten und eindrucksvollsten Filme, die ich je gesehen habe. Er ist jedoch auch einer der brutalsten und schmerzhaftesten.

Streng genommen ist es grotesk, einen Film in den Himmel zu loben, in dem ein gebrochener Mensch psychisch zugrunde geht und endgültig den inneren Kampf gegen seine Erkrankung verliert. Daher polarisiert der »JOKER« beim Publikum stark. Doch dieses filmische Drama ist in meinen Augen extrem wichtig, da es hoffentlich seine Zuschauer dahingehend sensibilisiert, mehr auf seine Mitmenschen zu achten, psychische Erkrankungen ernst zu nehmen und auffällige Verhaltensweisen zu hinterfragen.

© 2019 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved. TM & © DC Comics – Niko Tavernise

Obwohl die Figur Arthur Fleck aka der Joker aus dem DC-Universum stammt, ist dieser Film kein Superhelden- bzw. Superschurken-Film und auch keine klassische Comicverfilmung. »JOKER« ist eine sehr persönliche Hintergrundgeschichte, die erschreckend authentisch zeigt, wie ein Mensch, der durch ein schwerwiegendes Kindheitstrauma, Vernachlässigung, Ausgrenzung und durch fehlende psychotherapeutische Betreuung am Ende seiner Kräfte zusammenbricht und zu einem Monster wird, das sich auf die dunkle Seite von Gotham-City schlägt. Es schmerzt sehr, Arthur dabei zusehen zu müssen, wie er zum Schatten seiner selbst wird und er zum Opfer des fehlenden Gesundheitssystems wird. Anstelle von Unterstützung, Hilfe, Verständnis und Liebe, wird er von seinem Umfeld gemobbt, übersehen, geschlagen und ausgelacht.

Selten hat mich ein Schauspieler mit seiner Darstellung dermaßen in seinen Bann ziehen können, wie Joaquin Phoenix als Arthur Fleck. Physisch wie psychisch muss diese Rolle ihm alles abverlangt haben und sie verlangt auch dem Zuschauer extrem viel ab. Sein groteskes Lachen lässt einem das Lachen schnell vergehen und sein ungehemmtes Weinen sorgt ebenfalls für Gänsehaut.

© 2019 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved. TM & © DC Comics – Niko Tavernise

Die schäbige Kulisse von Gotham City ist dem New York der 80er-Jahre nachempfunden, in dem Armut und Gewalt dominieren und für eine passende, deprimierende Atmosphäre sorgen.
Stellenweise schockierte mich die blanke Gewalt und die überraschenden Handlungen, sie machten mich sprachlos und die finale Szene, die gleichzeitig an den Beginn der bekannten Batman-Geschichte anknüpft, bescherte mir noch mehr Gänsehaut.


»JOKER« ist ein wahres Meisterstück, das sensibilisiert und auf brutalste Weise zeigt, was mit einem psychisch kranken Menschen passiert, der keine Hilfe bekommt und vom Gesundheitssystem verlassen wird.

In Deutschland ist »JOKER« am weltweiten #MenthalHealthDay in den Kinos gestartet, was nicht passender sein könnte. Psychische Erkrankungen müssen immer ernst genommen werden!!!

Obwohl ich dieses Meisterwerk wärmstens weiterempfehlen möchte, kann ich das nur eingeschränkt tun. Denn leichtfertig darf man nicht ins Kino gehen:
WARNUNG: Depressiven oder unter starken Ängsten leidenden Menschen kann ich zum Selbstschutz nur davon abraten, sich diesen Film anzusehen.

JOKER – Final Trailer #2 Deutsch HD German (2019)
Dieses Video ansehen auf YouTube.
COMICEMPFEHLUNG ZUM JOKER

Es gibt wirklich unzählige Graphic Novels und Comics die den Batman Bösewicht in den Mittelpunkt stellen. Nach einigen Recherchen habe ich mich für die Graphic Novel von Brian Azzarello und Lee Bermejo entschieden.

Diese düstere und erschreckend brutale Story wird aus der Perspektive des Jokers erzählt, der soeben aus der Psychiatrie Arkham Asylum entlassen wurde und es sich zum Ziel genommen hat, Gotham zurückzuerobern.

Die Story erzählt viel und hauptsächlich über die Persönlichkeit und die seelischen Abgründe des Jokers und stellt ihn, mit aller Tiefe, sehr böse dar. Die aufwendigen Illustrationen sind, wie die Handlung selbst, verstörend und fesselnd zugleich.

Kennzeichnungspflicht

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links von Amazon.de. Solltet ihr über diese Links einen Kauf tätigen, erhalte ich im Gegenzug eine kleine Provision, die ich für die Instandhaltung meines Blogs verwende. Der Preis des Produkts bleibt exakt so, als ob ihr das Produkt ohne Klick auf selbigen Link online bestellt hättet.

Ich gebe in den jeweiligen Blogbeiträgen IMMER meine eigene Meinung wieder.

In diesem Beitrag verlinke ich zudem auf ausgewählte Webseiten. Diese Links setze ich freiwillig. Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehme ich keine Haftung.

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail-Adresse, Kommentartext sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More