Home Allgemein {Im Kino} DAS FLIEGENDE KLASSENZIMMER nach Erich Kästner

{Im Kino} DAS FLIEGENDE KLASSENZIMMER nach Erich Kästner

by Lena G.
410 views
© LEONINE

Erich Kästner: Ein Blick auf das Leben und Werk des deutschen Schriftstellers

Jedes Kind kennt die Geschichten von Emil und der ausgefuchsten Detektivbande oder den unterschiedlichen Freunden Luise aka Pünktchen und Anton. Aber auch für Große hat Kästner geschrieben und kritische Gedichte, Essays und Glossen in verschiedenen angesehenen Zeitschriften veröffentlicht. Geboren am 23. Februar 1899 in Dresden und gestorben am 29. Juli 1974 begann seine literarische Laufbahn während der Weimarer Republik und ist geprägt von den Einflüssen zweier Weltkriege.

Während der dunklen Zeit der nationalsozialistischen Diktatur zeigte Kästner außergewöhnlichen Mut, indem er ein intellektueller Gegner des Nationalsozialismus blieb. Obwohl seine Werke auf der „undeutschen” Liste standen und im Machtbereich des NS-Regimes verboten waren, entschied er sich, in Deutschland zu bleiben. Er war sogar persönlich anwesend, als seine Bücher verbrannt wurden und setzte dadurch ein Zeichen gegen Unterdrückung und Zensur. Trotz Repressalien durfte er unter Pseudonym weiterhin veröffentlichen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zog Kästner nach München und setzte sein schriftstellerisches Schaffen fort, mehr denn je darauf bedacht, pazifistische Werte zu transportieren. 

Erich Kästner erlangte vor allem durch seine Kinderbücher große Popularität, die auch heute noch viele Leser:innen faszinieren, egal ob Groß oder Klein. Werke wie „Emil und die Detektive” (1929), „Pünktchen und Anton” (1931), „Das fliegende Klassenzimmer” (1933) und „Das doppelte Lottchen” (1949) sind zeitlose Klassiker und wurden über den Lauf der Jahre mehrmals verfilmt. Sein literarisches Schaffen ist durch eine klare Unterscheidung gekennzeichnet: Die sarkastische und gleichzeitig kritische Darstellung der Erwachsenenwelt steht im Kontrast zur optimistischen Welt der Kinder.

© LEONINE

In diese Reihe von Klassikern und ihren Verfilmungen reiht sich 90 Jahre nach Erscheinen ab dem 12. Oktober 2023 die moderne Neuverfilmung von DAS FLIEGENDE KLASSENZIMMER. Die 13-jährige Martina (Leni Deschner) aus Berlin bekommt ein Stipendium für das Johann-Sigismund-Gymnasium in Südtirol. Begeistert von der Chance zieht sie nach Kirchberg. Dort wird ihr schnell klar, dass es strenge Regeln gibt und eine jahrzehntelange Feindschaft zwischen Stadtkindern im Internat und den Dorfkindern besteht. Der Konflikt scheint unlösbar, selbst die Erwachsenen (Tom Schilling, Trystan Pütter, Hannah Herzsprung) können nicht vermitteln. Martina will eigentlich nur lernen, aber sie wird in den Konflikt hineingezogen und will ihre neuen Freund:innen nicht im Stich lassen. Ein Theaterstück, dessen gemeinsame Umsetzung den Frieden wieder herstellen soll, scheitert. Erst ein dramatisches Ereignis ändert alles.

Kästners Kinderbücher geben Hoffnung auf eine fortschrittliche Entwicklung der Menschheit. Seine satirischen Gedichte hingegen spiegeln eine pessimistische Sichtweise auf die Welt wider. 

 Als Satiriker versuchte er, die Menschen durch Einsicht moralisch zu verbessern. Seine Gesellschaftskritik war intuitiv und von einer selbstverständlichen Idee von Gerechtigkeit geprägt. Er appellierte an den guten Wille, zeigte aber immer wieder auch Ohnmachtsgefühle und resignative Töne. 

Insgesamt hat Erich Kästner mit seinem literarischen Schaffen und seinem mutigen Eintreten gegen Unterdrückung und Unrecht einen bleibenden Einfluss auf die deutsche Literatur ausgeübt. Sowohl seine Kinderbücher als auch seine gesellschaftskritischen Werke sind auch heute noch relevant und inspirierend für viele Leser. Kästner bleibt ein leuchtendes Beispiel für Zivilcourage und den Glauben an eine bessere Welt, auch in den dunkelsten Zeiten der Geschichte.

Wer jetzt gerne einen ganz aktuellen, modernen Eindruck von Kästners Geschichten haben will, kann ab dem 12. Oktober 2023 DAS FLIEGENDE KLASSENZIMMER in den deutschen Kinos schauen!

»DAS FLIEGENDE KLASSENZIMMER« – ab dem 12. Oktober 2023 in den deutschen Kinos
basierend auf dem gleichnamigen Roman von Erich Kästner

Regie: Carolina Hellsgård
Drehbuch: Gerrit Hermans
Darsteller*innen: Tom Schilling, Trystan Pütter, Hannah Herzsprung, Leni Deschner, uvm.
Filmdauer: ca. 89 Minuten 
Genre: Komödie
FSK: ab 0 Jahren freigegeben
Verleih: Leonine

Das fliegende Klassenzimmer - Trailer (deutsch/german; FSK 0)

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail-Adresse, Kommentartext sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Einige essenzielle und ein paar zur Prüfung der Seitenstatistik (anonym). Wenn du die Website weiter nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Verstanden weiterlesen