{gesehen} “YOU – Du wirst mich lieben” nach Caroline Kepnes #Rezension

by Lena G.
© Lifetime Television
Im Mittelpunkt der Serie steht der New Yorker Buchhändler Joe Goldberg, der Geschäftsführer des Buchladens Mooney’s ist. Eines Tages betritt eine Kundin namens Guinevere Beck seinen Laden. Joe verliebt sich in diese und entwickelt schnell eine Besessenheit von ihr. Eine Internetrecherche über sie führt dazu, dass Joe Beck folgt und deren soziale Interaktionen überwacht. Mit der Zeit bauen die beiden eine Beziehung auf. Gleichzeitig entwickelt sich Joes Besessenheit soweit, dass er weder vor Stalking noch vor Mord zurückschreckt.Wikipedia

Im Kopf eines Stalkers

Immer wenn eine Literaturverfilmung angekündigt wird, überlege ich kurz, ob ich das entsprechende Buch vorher noch schnell lesen soll. So auch bei der aktuellen Netflix-Serienverfilmung YOU – DU WIRST MICH LIEBEN nach dem gleichnamigen Roman von Caroline Kepnes. Alles an diesem Buch spricht mich direkt an: der Klappentext, die schwierige Thematik und die Tatsache, dass die Filmrechte schnell verkauft wurden. Doch dann habe ich mir die Buchrezensionen durchgelesen. Der negative Eindruck (die Story soll zäh und nichtssagend sein, die Charaktere unnahbar, das Potenzial nicht genutzt) hat mich letztendlich nicht zu dem Buch greifen lassen.

Die Serienverfilmung, die Ende Dezember auf Netflix veröffentlicht wurde, wollte ich dennoch unbedingt sehen. Schließlich konnte mich der Trailer überzeugen und hey, Penn Badgley (Gossip Girl) spielt die Hauptrolle 😉

© Lifetime Television

Mein Eindruck nach den ersten zwei Folgen war hervorragend. Die Story entwickelt sofort eine Sogwirkung und die Art, wie der Protagonist dem Zuschauer seine Sicht der Geschichte erzählt, ist mal etwas vollkommen Neues. Er achtet auf jedes noch so kleine Detail und schlussfolgert die Geschehnisse so, dass sie für ihn plausibel klingen. Die Wirklichkeit sieht allerdings anders aus. Langsam entwickelt sich die kleine Schwärmerei in eine ausgeprägte Besessenheit.

Besonders erschreckend fallen dabei die sozialen Medien und die damit verbundenen verborgenen Gefahren auf. Was man über einen Menschen herausfinden kann, von dem man nur den Namen kennt, ist schockierend. Hier heben die Serienmacher mahnend den Zeigefinger, was ihnen in meinen Augen wirklich gelungen ist. Je mehr man über sich unkontrolliert preisgibt, umso mehr erfahren andere über einen. Ob man das nun will oder nicht.

Dass man als Zuschauer von Beginn an weiß, dass er die Frau, die er soeben kennengelernt hat, stalken wird, ist grotesk. Man hofft, dass es anders kommen wird. Zum Wohle der jungen Frau und des zynischen, ja sogar sympathischen Protagonisten. Der Plot ist verstörend und fesselnd zugleich.

Mit dem Lauf der Handlung kommen einige schockierende Spannungsmomente auf. Die Entwicklungen und Wendungen sind rasant, doch dann bricht plötzlich alles in sich zusammen. Es werden Handlungsstränge aufgenommen, die langweilig sind und in meinen Augen vollkommen uninteressant. Tatsächlich wollte ich die Serien in der öden Folge 7 abbrechen. Wie gut, dass ich das nicht getan habe. Denn die letzten beiden Folgen reißen das Ruder noch mal rum. Das Finale lockt den Zuschauer kurz auf eine falsche Fährte, um anschließend in einem spannenden Showdown zu enden. 

You – Du wirst mich lieben | Trailer 2 [HD] | Netflix
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Filmografie

YOU – DU WIRST MICH LIEBEN, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Caroline Kepnes

10 Episoden in Staffel 1
– Serie wird fortgesetzt –
Originaltitel: «YOU»
Genre: Thriller, Drama
FSK: ab 16 Jahren freigegeben
Streamingdienst: NETFLIX

 

Kennzeichnungspflicht

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links von Amazon.de, Genialokal.de und Thalia.de. Solltet ihr über diese Links einen Kauf tätigen, erhalte ich im Gegenzug eine kleine Provision, die ich für die Instandhaltung meines Blogs verwende. Der Preis des Produkts bleibt exakt so, als ob ihr das Produkt ohne Klick auf selbigen Link online bestellt hättet.

Ich gebe in den jeweiligen Blogbeiträgen IMMER meine eigene Meinung wieder.

In diesem Beitrag verlinke ich zudem auf ausgewählte Webseiten. Diese Links setze ich freiwillig. Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehme ich keine Haftung.

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail-Adresse, Kommentartext sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More