Home Allgemein {Rezension} James Carol – Broken Dolls. Er tötet ihre Seelen

{Rezension} James Carol – Broken Dolls. Er tötet ihre Seelen

by Lena G.
1k views

James Carol - Broken Dolls. Er toetet ihre Seelen   Booklovin


Er ist kein gewöhnlicher Ermittler. Jefferson Winter ist Profiler. Und der Sohn eines berüchtigten amerikanischen Serienmörders. Er hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, grausame Täter wie seinen Vater zur Strecke zu bringen. Doch manchmal fragt er sich, ob er etwas von dessen dunkler Seite geerbt hat. Ob das der Grund dafür ist, dass er sich so gut in sadistische Mörder hineinversetzen kann …

Für einen besonders verstörenden Fall wird er nach England gerufen: Bereits vier junge Frauen sind einem perfiden Täter in die Hände gefallen, der seine Opfer nicht tötet, sondern ihnen einen Teil des Gehirns entfernt – womit er ihr Leben faktisch vernichtet. Jetzt ist eine fünfte Frau verschwunden. Jefferson muss und wird alles daransetzen, den Täter zu finden, bevor auch ihre Seele zerstört wird.

Quelle: Deutscher Taschenbuchverlag


Unterhaltung von ihrer spannendsten Seite!
Der 1. Fall für Jefferson Winter

Dieser Psychothriller ist einfach brillant!
Ich habe lange Zeit nach einem Autor gesucht, der dem großartigen Cody Mcfadyen das Wasser reichen kann und habe ihn nun endlich gefunden.

Dabei ist es nicht der Fall selbst, der mich überzeugen konnte, sondern der psychotische Profiler Jefferson Winter, der wohl der intelligenteste Protagonist ist, dem ich je zwischen den Seiten begegnet bin.

Nach dem Ausscheiden aus dem FBI reist er durch die Welt und jagt perfide Serientäter. Seine Instinkte wirken beinahe übermenschlich, doch es ist einfach faszinierend, wie spielend leicht er sich in die Lage des Täters hineinversetzen kann und wie dreist er bei der Ermittlung vorgeht. Er verstößt gegen unzählige Gesetze, stellt die Geduld der englischen Polizei ordentlich auf die Probe und unterhält mit seinem Alleingang die Leser vorzüglich.

Der Story ist lückenlos durchdacht und der Fall an Grausamkeit kaum zu übertreffen. Obwohl das Thema nicht neu ist, geht es einfach unter die Haut. Die Spannung steigt kontinuierlich und die Angst der Charaktere kriecht förmlich zwischen den Seiten hervor. Am Ende sitzt der Leser selbst mit einem beschleunigten Puls dar und ist nicht mehr in der Lage dieses Buch aus der Hand zu geben.

James Carol konnte mich mit seinem Jefferson Winter dermaßen überzeugen, dass ich seinem nächsten Buch “Watch me. Ich werde es wieder tun*” ungeduldig entgegenfiebere.



Bibliografie

Band 1 «Jefferson Winter»
384 Seiten
Originaltitel: Broken Dolls
ISBN: 978-3423215503
Verlag: Deutscher Taschenbuchverlag
Leseprobe


Buchtrailer zu ›Broken Dolls‹ von James Carol
Dieses Video ansehen auf YouTube.

 

Kennzeichnungspflicht

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links von Amazon.de und Thalia.de. Solltet ihr über diese Links einen Kauf tätigen, erhalte ich im Gegenzug eine kleine Provision, die ich für die Instandhaltung meines Blogs verwende.
Der Preis des Produkts bleibt exakt so, als ob ihr das Produkt ohne Klick auf selbigen Link online bestellt hättet.

In diesem Beitrag verlinke ich zudem auf ausgewählte Webseiten. Diese Links setze ich freiwillig. Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehme ich keine Haftung.

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail-Adresse, Kommentartext sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Einige essenzielle und ein paar zur Prüfung der Seitenstatistik (anonym). Wenn du die Website weiter nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Verstanden weiterlesen