Home Allgemein {Rezension} Pieter Webeling – Das Lachen und der Tod

{Rezension} Pieter Webeling – Das Lachen und der Tod

by Lena G.
863 views

Das Lachen und der Tod von Pieter Webeling


Ein beeindruckendes Werk gegen das Vergessen

Ich habe schon viele Romane gelesen, in denen die Opfer des zweiten Weltkrieges im Mittelpunkt stehen. Gute, hervorragende, aber auch emotionslose Geschichten.

Ähnlich wie DIE BÜCHERDIEBIN gehört auch das Werk des niederländischen Autors Pieter Webeling DAS LACHEN UND DER TOD zu den Büchern, die mit gewöhnlichen Adjektiven wie hervorragend und klasse nicht zu beschreiben sind. Diese Bücher sind mehr als das – sie sind grandios!

Doch ist es grotesk ein Buch, in dem Massenmord und unbeschreibliche Grausamkeiten im Mittelpunkt stehen als TOLL zu betiteln?

Ich finde ja!

Denn DAS LACHEN UND DER TOD ist ein beeindruckendes Werk gegen das Vergessen und dieses Buch sollte meiner Meinung nach in jedem Buchregal und in jeder Schulbibliothek zu finden sein. Die Vergangenheit können wir leider nicht ungeschehen machen, aber wir können etwas gegen das Vergessen tun! Denn Vergessen wäre unser größtes Verbrechen.

Schonungslos und unverfälscht schildert der Autor die unwürdigen Umstände im polnischen Arbeitslager Auschwitz. Humor und Tod liegen in diesem Buch unglaublich nah beieinander. Manchmal muss man laut kichern und manchmal möchte man einfach nur weinen! Es ist wirklich unfassbar!

Aus anderen Biografien, dem Geschichtsunterricht in der Schule und Dokumentationen weiß man, wie schlimm die Haft gewesen sein muss. Doch in diesem Roman bekommt man diese Grausamkeiten so bildlich und authentisch dargelegt, dass Bilder im Kopf entstehen, die sich nicht vertreiben lassen. Sie machen fassungslos und unsagbar traurig. Nicht nur einmal musste ich die Lektüre unterbrechen, mich dem Grauen entziehen und war dankbar dafür, dass ich den Horror jener Zeit zwischen den Buchdeckeln bannen konnte. Die Opfer konnten den Verbrechen nicht so einfach entfliehen.

Von Beginn an weiß der Leser, dass die Hauptfigur, der Komiker und Halbjude Ernst Hoffmann, die Deportation überleben wird. Was seine mitfühlende Seele Grausames hat erleiden müssen, wird auf den folgenden Seiten erzählt. Er hat mit dem Schlimmsten gerechnet, nicht mit dem Undenkbaren. Er findet Zuflucht in der Fantasie und es scheint sein Schicksal zu sein, die anderen Gefangenen trotz widrigster Umstände zu unterhalten. Getreu dem Motto: überleben mit Humor. Aber auch ein Komiker kann seinen Sinn für Humor verlieren.



Bibliografie

320 Seiten
Einzelband
Originaltitel: De lach en de dood
ISBN: 978-3-89667-464-7
Verlag Erstveröffentlichung: Blessing später HEYNE
Leseprobe (.pdf)

Pieter Webeling - »Das Lachen und der Tod« Blessing Verlag
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Kennzeichnungspflicht

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links von Amazon.de. Solltet ihr über diese Links einen Kauf tätigen, erhalte ich im Gegenzug eine kleine Provision, die ich für die Instandhaltung meines Blogs verwende.
Der Preis des Produkts bleibt exakt so, als ob ihr das Produkt ohne Klick auf selbigen Link online bestellt hättet.

Ich gebe in den jeweiligen Blogbeiträgen IMMER meine eigene Meinung wieder.

In diesem Beitrag verlinke ich zudem auf ausgewählte Webseiten. Diese Links setze ich freiwillig. Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehme ich keine Haftung.

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail-Adresse, Kommentartext sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Einige essenzielle und ein paar zur Prüfung der Seitenstatistik (anonym). Wenn du die Website weiter nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Verstanden weiterlesen