{Im Kino} Letztendlich sind wir dem Universum egal + 8 romantische Buchverfilmungen #Gewinnspiel

by Lena G.

Letztendlich sind wir dem Universum egal - Hauptplakat Booklovin

 

Der Jugendroman “Letztendlich sind wir dem Universum egal*” von David Levithan steht schon seit seinem Erscheinungstermin in meinem Buchregal und teilt mit vielen anderen Büchern das Schicksal, trotz großem Interesse meinerseits, einfach nicht gelesen und vergessen zu werden. Jetzt startet in dieser Woche die Verfilmung des prämierten Buches in den deutschen Kinos und ich denke, ich werde die Geschichte ehr sehen als lesen 😊

Zum Kinostart habe ich euch mal 8 schöne Literaturverfilmungen rausgesucht, die ans Herz gehen. Solltet ihr noch weitere kennen, dann erzählt es mir. Ich liebe ergreifende Filme und freue mich über jeden Tipp ♥︎


  • Das Schicksal ist ein mieser Verräter (John Green)  

    Jede Liebe muss sich Herausforderungen stellen. Für Hazel und Augustus sind diese ihre schweren Krankheiten. Hazel ist an eine Sauerstoffflasche gebunden, während Augustus als Folge eines Tumors ein Bein amputiert wurde. Die verliebten Teenager lassen sich jedoch nicht einschüchtern und begeben sich gemeinsam auf die Suche nach Hazels Lieblingsautor.
    John Green ist ein Meister der romantischen Jugendlektüre. In der Verfilmung seines tragischen Romans von 2014 wurden Shailene Woodley und Ansel Elgort in den Hauptrollen gecastet, die sich mittlerweile als feste Größen in Hollywood etablieren konnten. Doch auch gestandene Schauspielgrößen wie Willem Dafoe und Laura Dern haben Nebenrollen in „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ übernommen.
  • Message in a bottle (Nicholas Sparks)  

    Die Journalistin Theresa findet am Strand eine Flaschenpost, in der ein Liebesbrief voll verzweifelter Sehnsucht steckt. Zutiefst berührt davon, veröffentlicht Theresa das Dokument in ihrer Zeitungskolumne. Binnen kurzer Zeit erhält sie von Lesern weitere Briefe, die offenbar vom selben Autor stammen. Wer ist dieser Mann? Theresa macht sich auf die Suche, sie findet Garrett – und die Begegnung ist schicksalhaft: Garrett leidet noch unter dem Tod seiner geliebten Frau, aber Theresa bringt erstmals wieder etwas in ihm zum Klingen, was er längst verloren glaubte.  (Klappentext “Wie weit das Meer” erschienen im Heyne Verlag)
    Nicholas Sparks melodramatischen zeitgenössischen Romane bildeten schon unzählige Male die Grundlage für ergreifende Kinofilme. So wurde auch 1999 der Roman “Wie weit das Meer” mit Kevin Costner und Robin Wright in den Hauptrollen verfilmt. Gefühlt ist diese Geschichte ein Klassiker und sollte von jedem romantischen Liebesfilm-Fan, der gerne mal die ein oder andere Träne verliert, empfehlenswert. Ganz großes Kino!
  • Ein ganzes halbes Jahr (Jojo Moyes)  

    Mit ihrer herzerwärmenden Geschichte um Lou, einer jungen, lebensfrohen Frau, und Will, einem wohlhabenden Banker, der seit einem tragischen Unfall an den Rollstuhl gebunden ist, schaffte es Jojo Moyes die Menschen weltweit zu berühren. Die ebenso hoffnungsvolle, wie auch tragische Liebesgeschichte beschäftigt sich mit der schwierigen Frage: Was macht das Leben lebenswert?
    Für die Filmadaption, die im Sommer 2016 über zwei Millionen Besucher in die deutschen Kinos lockte, wurden mit Game of Thrones-Darstellerin Emilia Clarke und Tribute von Panem-Alumni Sam Claflin echte Hochkaräter gewonnen.
  • Zwei an einem Tag (David Nicholls)  

    Der 15. Juli ist ein magisches Datum und prägt die Beziehung von Emma und Dexter über Jahrzehnte. Der Bestseller von David Nicholls sowie die Verfilmung, für die Nicholls übrigens ebenfalls das Drehbuch verfasste, folgen diesem außergewöhnlichen Konzept und zeigen wo sich Emma und Dexter jedes Jahr am 15. Juli befinden, ob zusammen oder getrennt…

    Die Hauptrollen sind mit Oscar-Preisträgerin Anne Hathaway und Jim Sturgess brilliant besetzt. Da bleibt kein Auge trocken!
  • Wenn ich bleibe (Gayle Forman)  

    Chloë Grace Moretz spielt in der Verfilmung von Gayle Formans tragischer Geschichte „Wenn ich bleibe“ die junge talentierte Cellistin Mia, die sich zwischen ihrer großen Liebe Adam und ihrem großen Traum an der Juilliard School zu studieren entscheiden muss. Liebe oder Karriere ist zunächst keine ungewöhnliche Ausgangssituation für eine romantische Geschichte, doch Formans Story beinhaltet einen tragischen Twist: Mias Eltern sterben bei einem Unfall und es bleibt offen, ob Mia selbst ihre Verletzungen überleben wird. Sie fällt ins Koma und steht – im außerkörperlichen Zustand – erneut vor der Frage: Soll sie bleiben und sich ihrem auf tragische Weise veränderten Leben stellen oder soll sie gehen?
  • Wie ein einziger Tag (Nicholas Sparks)  

    Und hier kommt noch eine Verfilmung von Nicholas Sparks, dem ungekrönten König des Liebesromans. Die Adaption seines Romans „Wie ein einziger Tag“ von 2004 zählt zu den Topfilmen für jeden Frauenabend – sofern ausreichend Taschentücher parat liegen.Es wird die an Romeo und Julia angelehnte Geschichte von Allie (Rachel McAdams) und Noah (Ryan Gosling) erzählt – sie kommt aus gutem Hause, er ist arm, doch ihre Liebe verbindet sie.
  • P.S. Ich liebe dich (Cecelia Ahern)  

    Die Liebe kann alles überwinden – sogar den Tod. Dies stellt Aherns herzzerreisende Geschichte über das junge New Yorker Ehepaar Holly und Gerry, in der Verfilmung gespielt von Hilary Swank und Gerard Butler, gekonnt dar. Holly ist am Boden zerstört, als Gerry stirbt. Doch Gerry hat mit einer Reihe von Briefen, die Holly nach und nach erreichen, vorgesorgt. So erzählt Ahern eine ergreifende Geschichte über ewig währende Liebe und neuen Lebensmut…
    Eine dramatische und ergreifende Verfilmung mit Tränengarantie!!!

 

Der Film zum Buch

Rhiannon ist 16 und muss sich mit den alltäglichen Widrigkeiten des Teenager-Lebens herumschlagen: Liebeskummer, Unsicherheit, Gefühlschaos. Doch dann verliebt sich das Mädchen in eine mysteriöse Seele namens „A“, die zufälligerweise im Körper ihres Freundes Justin landet. „A“ bewohnt jeden Tag einen anderen Körper eines 16-jährigen Jungen oder Mädchens, was es für Rhiannon sehr schwierig macht, sie wiederzufinden. Doch die beiden spüren eine einzigartige Verbindung zueinander und versuchen mit aller Kraft, sich nicht zu verlieren. Je stärker ihre Liebe zueinander wird, desto mehr spüren sie die unmittelbare Herausforderung, die „A“s täglicher Körperwechsel mit sich bringt. So stellt ihre einzigartige Liebe Rhiannon und „A“ vor eine der schwierigsten Entscheidungen, die sie je in ihrem Leben treffen mussten.


Kinostart: 31. Mai 2018


Letztendlich Sind Wir Dem Universum Egal – Kinotrailer Deutsch HD – Ab 31.Mai im Kino!

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Gewinnspiel

Zum Kinostart von “Letztendlich sind wir dem Universum egal” verlose ich
unter allen Teilnehmern 2 x 2 Kinofreikarten*.

DAS GEWINNSPIEL IST BEENDET!

Kennzeichnungspflicht

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links von Amazon.de. Solltet ihr über diese Links einen Kauf tätigen, erhalte ich im Gegenzug eine kleine Provision, die ich für die Instandhaltung meines Blogs verwende.
Der Preis des Produkts bleibt exakt so, als ob ihr das Produkt ohne Klick auf selbigen Link online bestellt hättet.

Dieser Beitrag wurde in freiwilliger Zusammenarbeit mit S&L Medianetworx GmbH erstellt. Ich gehe nur Kooperationen ein, mit denen ich mich zu 100% identifizieren kann, und gebe in den jeweiligen Blogbeiträgen IMMER meine eigene Meinung wieder.
Die zu gewinnenden Preise wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt.

MerkenMerken

You may also like

10 comments

Sandy 29. Mai 2018 - 10:25

Liebe Lena,
danke dir für das wieder sehr schöne Gewinnspiel!
Und du hast wirklich so schöne Verfilmungen rausgesucht. Über “Das Schicksal ist…” sind wir uns einig. Eine so starke und nahe Umsetzung zum Buch. Ganz toll! “Message in a Bottle” habe ich im letzten Jahr nach langer Zeit nochmal gesehen und ich war so begeistert, wie damals. Kevin Costner war damals einer meiner liebsten Schauspieler.
“Ein ganzes halbes Jahr” war eine mega angenehme Überraschung. Niemals hätte ich damit gerechnet, dass die Chemie zwischen den Schauspielerin Clarke und Claflin so toll sein würde. Apropos Clafin: der hatte mich mit Lily Collins in “Love, Rosie” auch so richtig begeistert. Eine Verfilmung von Cecilia Aherns Bestseller, die vom Buch etwas abweicht, aber trotzdem unheimlich schön ist.
Jüngst habe ich “Love, Simon” vorab sehen dürfen und diese Verfilmung ist auch so bittersüß. Eine Empfehlung!

Reply
Lena G. 30. Mai 2018 - 9:38

Hey Sandy,
vielen Dank für deine Filmtipps. “Love, Rosie” kenne ich tatsächlich noch nicht und ich wusste auch gar nicht, dass der Film auf einem Roman von Cecelia Ahern beruht. Toller Tipp!
Auf “Love, Simon” bin ich schon sehr gespannt. Wie schön, dass die die Vorabpremiere gefallen hat. “Bittersüß” klingt vielversprechend.
Liebe Grüße, Lena ♥︎

Reply
Ina 29. Mai 2018 - 15:10

Liebe Lena,

ah das sindalles einfach tolle Verfilmungen, die ich auch sehr liebe. Besonders von den Nicholas Sparks Filmen bekomm ich nie genug. Die sind einfach alle so toll und emotional. Ein Buch hab ich von ihm, bis auf Wie ein einziger Tag, allerdings noch nie gelesen. Das ist im Übrigen meine liebste Sparks Verfilmung.

P. S. Ich liebe dich mochte ich auch sehr, allerdings hat mich da enttäuscht, das sie die Geschichte doch ein bisschen verändert hatten.

Auf LETZTENDLICH SIND WIR DEM UNIVERSUM EGAL freue ich mich sehr. Ich muss den Film einfach unbedingt sehen, weil ich wissen mag, wie die Geschichte umgesetzt wurde. Der Trailer geht ja schon total zu Herzen.

Liebe Grüße Ina

Reply
Lena G. 30. Mai 2018 - 9:45

Hallo Ina,
stimmt, die Filme von Nicholas Sparks gehen einfach IMMER.
Ich musste gerade schmunzeln. Ich habe nämlich noch gar kein Buch von ihm gelesen, dafür unzählige Filme von ihm gesehen 🙂
Leider habe ich es damals versäumt “P.S. Ich liebe dich” zu lesen. Der Film hat mich vollkommen mitgerissen und ich bereue es, das Buch zuvor nicht gelesen zu haben. Ich glaube, dass ist noch VIEL besser!

Viele liebe Grüße
–Lena

Reply
Ramona 29. Mai 2018 - 17:50

Liebe Lena,

so viele schöne Buchverfilmungen!
7 davon habe ich auch schon gesehen… 🙂 Gerade “Message in a bottle” ist ja so ein Film, da heule ich jedes Mal wie ein Schlosshund…
Was ich dir empfehlen kann: Love Simon! Der kommt ja bald ins Kino und den musst du unbedingt gucken.

Liebe Grüße
Ramona

Reply
Lena G. 30. Mai 2018 - 9:46

Heyho Ramona,
bei “Message in a bottle” muss ich IMMER weinen und ich liebe diesen Film wirklich sehr.
Oh, du hast “Love, Simon” auch schon gesehen! Auf den Film bin ich ja sehr gespannt.
–Lena

Reply
vivi 29. Mai 2018 - 20:57

Liebe Lena,
Ich liebe auch traurige Filme, vor allem “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” und “Ein ganzes halbes Jahr.”
“Letzendlich sind wir dem Universum egal” klingt wirklich gut. Das Buch hab ich zwar nicht gelesen, weil ich den Autor nicht so mag, aber vielleicht schau ich mir ja den Film an 😉
Spontan würde mir noch “Den Sternen so nah” einfallen. Den Film hab ich zwar noch nicht gesehen, aber ich hoffe er wird so wie die oben genannten.
Liebe Grüße, Vivi

Reply
Lena G. 30. Mai 2018 - 9:48

Hallo liebe Vivi,
hach “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” ist so ein schrecklich trauriger Film. Ich muss jedes Mal weinen, wenn ich ihn sehe. Wahnsinn wie nah der Film an der Romanvorlage ist ♥︎
“Die Sternen so nah” kenne ich noch gar nicht. Danke für den Tipp 🙂
–Lena

Reply
Tina 2. Juni 2018 - 22:26

Ich liebe Filme, die zum Heulen schön sind. 🙂 Schon älter, aber auch ein absoluter Taschentuch-Kandidat: Love Story

Reply
Lena G. 3. Juni 2018 - 16:31

Oh, “Love Story” kenne ich noch gar nicht 🙂

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail-Adresse, Kommentartext sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More