{Rezension} Jojo Moyes – Über uns der Himmel, unter uns das Meer

by Lena G.

Jojo Moyes - Ueber uns der Himmel, unter uns das Meer

Australien 1946:

Sechshundert Frauen machen sich auf eine Reise ins Ungewisse. Ein Flugzeugträger soll sie nach England bringen, dort erwartet die Frauen ihre Zukunft: ihre Verlobten, ihre Ehemänner – englische Soldaten, mit denen sie oft nur wenige Tage verbracht hatten, bevor der Krieg sie wieder trennte. Unter den Frauen ist auch die Krankenschwester Frances. Während die anderen zu Schicksalsgenossinnen werden, ihre Hoffnungen und Ängste miteinander teilen, bleibt sie verschlossen. Nur in Marinesoldat Henry Nicol, der jede Nacht vor ihrer Kabine Wache steht und wie sie Schreckliches erlebt hat im Krieg, findet sie einen Vertrauten. Eines Tages jedoch holt Frances ausgerechnet der Teil ihrer Vergangenheit ein, vor dem sie ans andere Ende der Welt fliehen wollte …

Quelle: Rowohlt

Schwieriger Einstieg, aber das Lesen lohnt sich

Dass es Jojo Moyes noch einmal gelingt, so einen großen Roman wie “Ein ganzes halbes Jahr” zu schreiben, ist beinahe unmöglich. Und leider wird auch jede weitere Geschichte von ihr auf ewig mit dem unvergleichlichen Weltbestseller verglichen.

Deswegen sollten alle Leser ihre Erwartungen an “Über uns der Himmel, unter uns das Meer” nicht zu hoch ansetzen. Denn die Geschichte über die sogenannten “Kriegsbräute“, die nach Ende des Zweiten Weltkrieges mit einem Flugzeugträger die Überseereise antreten, um ihre Soldaten-Ehemänner zu treffen, ist nicht von Beginn an einnehmend. Es gibt viele Charaktere, zu denen man nur schwierig Zugang bekommt und die lange Zeit blass bleiben. Hinzu kommt, dass die Story selbst anfangs kaum Spannung aufbaut und man nur ahnen kann, in welche Richtung sie sich entwickeln wird.

Doch mit den Seiten nimmt die Geschichte immer mehr Facetten an und die Handlungsstränge verbinden sich zu einem soliden roten Faden. Jojo Moyes einnehmender und fesselnder Schreibstil trägt definitiv dazu bei, dass die Story zum Ende hin einen ganz eigenen Sog entwickelt, dem man sich nicht entziehen möchte.

Über uns der Himmel, unter uns das Meer” ist ein realer, authentischer und tiefgründiger Roman über eine wahre Begebenheit, die in den Geschichtsbüchern nur am Rande erwähnt wird. Jojo Moyes hat sich dieser Thematik angenommen, da ihre eigene Großmutter einst selbst als “Kriegsbraut” von ihrer Heimat Australien nach England aufbrach. Allein dieser Hintergrund macht neugierig auf diese Geschichte, die sich gut lesen lässt und angenehm unterhält.

Allerdings darf man diesen Roman, der im englischen Original bereits 2005 zum ersten Mal veröffentlicht wurde, nicht mit dem Weltbestseller “Ein ganzes halbes Jahr” vergleichen, da die Thematiken unterschiedlicher nicht sein könnten!

Informationen zum Buch

Einzelband | 512 Seiten | Originaltitel: «The Ship of Brides»
ISBN: 978-3499267338 | Verlag: Rowohlt
Leseprobe (.pdf)
→ Buch auf amazon.de* bestellen

Kennzeichnungspflicht

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links von Amazon.de und Thalia.de. Solltet ihr über diese Links einen Kauf tätigen, erhalte ich im Gegenzug eine kleine Provision, die ich für die Instandhaltung meines Blogs verwende.
Der Preis des Produkts bleibt exakt so, als ob ihr das Produkt ohne Klick auf selbigen Link online bestellt hättet.

In diesem Beitrag verlinke ich zudem auf ausgewählte Webseiten. Diese Links setze ich freiwillig. Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehme ich keine Haftung.

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail-Adresse, Kommentartext sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More