{Rezension} Leigh Bardugo – Das Lied der Krähen

by Lena G.

Das Lied der Kraehen von Leigh Bardugo

 

Der Nr.-1-Bestseller aus den USA -- Leigh Bardugos temporeiche Saga über den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte

Sechs unberechenbare Außenseiter – eine unmögliche Mission
Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen …
Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej …

Quelle: Droemer

 

Brillante High-Fantasy ~ Erst langatmig, dann GIGANTISCH

Da Leigh Bardugos High-Fantasy-Roman “Das Lied der Krähen” in den USA wahre Begeisterungsstürme ausgelöst hat und von vielen Lesern schier in den Himmel gelobt wurde, habe ich die deutsche Übersetzung mit großer Spannung erwartet.
Hach, jetzt wo ich es endlich gelesen habe, kann ich nur sagen: Schnell her mit dem zweiten Teil!

Meine Begeisterung überrascht mich selbst ein wenig, da ich den Einstieg in dieses epische Fantasyabenteuer sehr beschwerlich fand und ich anfangs sogar über einen Leseabbruch nachgedacht habe. Denn zu Beginn erzählt Leigh Bardugo einen breiten Handlungsstrang, der erst viel später einen Sinn ergibt, und mit ihm bringt sie einige Charaktere ins Spiel, die im späteren Verlauf nicht mehr auftauchen werden. Ich kann allen Lesern nur den Tipp geben, nicht zu viele Energien auf das erste Kapitel zu verschwenden. Man sollte es lediglich als ausführlichen Prolog betrachten.

Wie schon Bardugos “Grischa-Trilogie” ist auch „Das Lied der Krähen“ in der Grischa-Welt angesiedelt. Doch die Handlung steht komplett für sich alleine, sodass man die vorherige Trilogie NICHT gelesen haben muss.

Nach dem kuriosen ersten Kapitel, das wirklich viele Fragezeichen aufgeworfen hat, entwickelt die Story einen packenden und schwer zu beschreibenden Sog, dem ich mich nicht mehr entziehen konnte. Gemeinsam mit sechs großartigen Charakteren begibt man sich auf ein gefährliches Abenteuer, das einige unvorhersehbare und scheinbar unlösbare Aufgaben für alle bereithält. Als sei das nicht schon schwierig genug, entstehen, trotz des gemeinsamen Ziels vor Augen, schwere Konflikte in der Gruppe und das fehlende Vertrauen von allen Seiten gefährdet nicht nur die so wichtige Mission, sie bringt dem großen Endgegner vielleicht den entscheidenden Vorteil ein.

Auf der abenteuerlichen Reise quer durch die bildgewaltige Kulisse erfährt der Leser durch stetige Rückblenden und Perspektivenwechsel nach und nach mehr über die persönlichen Geschichten der einzelnen Protagonisten. Wie perfekt zueinanderpassende Zahnräder greifen die unterschiedlichen Stränge und Ereignisse ineinander über und treiben eine rasante Story an, die vor Spannung nur so strotzt. Zwei vollkommen unterschiedliche, aber genauso aussichtslose Liebesgeschichten bringen erfrischende Gefühle in die Handlung ein, die der Story noch mehr Tiefe verleihen.

Fazit

“Das Lied der Krähen” hat sich, nach dem beschwerlichen Einstieg, in ein Lieblingsbuch verwandelt, das ich allen High-Fantasy-Fans über 16 Jahren, die Lust auf eine gewagte und sehr gefährliche Mission haben, ans Herz legen kann.

Die Geschichte vereint in meinen Augen alles, was ich von einem guten Roman aus dem Genre erwarte:
einen angenehmen Schreibstil; eine fesselnde Story; einnehmende Charaktere; eine aussichtslose Handlung mit unvorhersehbaren Ereignissen und spannenden Wendungen; fantastische Elemente, die nachvollziehbar dargestellt werden; eine gefühlvolle Liebesgeschichte; eine bildgewaltige Kulisse und ein explosives Finale.

Nun warte ich nervös auf den zweiten Teil, dessen Erscheinungstermin leider noch überhaupt nicht feststeht …


Bibliografie

592 Seiten
Band 1 von 2 «Glory or Grave»
Originaltitel: «Six of Crows»
übersetzt von: Michelle Gyo
Meine Altersempfehlung: 16+
ISBN: 978-3-426-65443-9
Verlag: Droemer Knaur
Leseprobe
Buchtrailer zu "Das Lied der Krähen" von Leigh Bardugo
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Weitere Rezensionen

Kennzeichnungspflicht

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links von Amazon.de und Thalia.de. Solltet ihr über diese Links einen Kauf tätigen, erhalte ich im Gegenzug eine kleine Provision, die ich für die Instandhaltung meines Blogs verwende.
Der Preis des Produkts bleibt exakt so, als ob ihr das Produkt ohne Klick auf selbigen Link online bestellt hättet.

In diesem Beitrag verlinken ich zudem auf die Verlags-Webseite des Droemer Knaur Verlags. Diesen Link setze ich freiwillig. Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehme ich keine Haftung.

You may also like

1 Kommentar

Vorschau ... "Die Sprache der Dornen" von Leigh Bardugo ~ Booklovin 27. Juni 2018 - 11:12

[…] 9.8 Fantasy & Science Fiction […]

antworten

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail-Adresse, Kommentartext sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More