{Rezension} Susan Dennard – Das Zeichen der Wahrheit

by Lena G.

Die Magislande sind ein Reich, in dem die Elemente den Menschen magische Begabungen schenken. Doch kein Geschenk ist so kostbar wie die seltene Wahrmagie, über die Safiya verfügt. Indem sie Lüge von Wahrheit unterscheiden kann, wäre ihre Gabe eine gefährliche Waffe in den Händen ihrer mächtigen Feinde. Und davon hat die adelige Safi reichlich. Als der Krieg den Kontinent erschüttert, müssen Safi und ihre Freundin Iseult sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen, und beschließen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. 

Penhaligon

Spektakulärer Einstieg, tolle Grundidee – schlechte Umsetzung

Auf den ersten Blick hat mich alles an diesem High Fantasy-Roman, der gleichzeitig der Auftakt einer Reihe ist, angesprochen. Das Cover, der Titel, die Kurzbeschreibung und besonders die ersten Szenen beim Anlesen waren bemerkenswert vielversprechend. Doch dann knickte das spannende Konstrukt ganz schnell ein, und es fiel mir schwer, denn Gedankengängen der Autorin überhaupt zu folgen.

Während man beginnt sich die fiktive Welt vorzustellen, was dank der farblichen Karte im Buchdeckel relativ gut gelingt, erschweren unterschiedliche Ränge, eine Vielzahl an Adelsgeschlechter, Erben, Nationen, Stränge, Kulturen und magische Gaben den gesamten Lesefluss. Das ständige angestrengte Nachdenken und der stetige Perspektivenwechsel hinderten mich daran, einen Zugang zu den Charakteren zu bekommen. Für mein Gefühl blieben diese zu blass und waren daher für mich nicht einnehmend genug.

Nicht einnehmend genug ist leider auch die Handlung. Obwohl die Autorin ihre Welt ansatzweise gut aufbaut und auch die aktuelle Lage des Landes nachvollziehbar erklärt, fehlt die komplette Hintergrundgeschichte, von der die ganze Zeit die Rede ist. Man lernt die Welt nicht kennen. Es fehlen die grundlegenden Fakten, die ein solider High Fantasy-Roman einfach braucht und die Autorin lässt den Lesern viel zu viel Raum für Spekulationen.

Mir persönlich ist dieser Roman leider nicht solide genug. Die Handlung stagniert, die Charaktere sind nicht einnehmend und viele Elemente, Szenen und Dialoge sind nur schwer nachvollziehbar. Anstatt mich gut zu unterhalten und in eine fantastische Welt zu entführen, hat mich “Das Zeichen der Wahrheit” (ehemals “Schwestern der Wahrheit“) beim Lesen mehr verwirrt und angestrengt.

Lasst euch von meiner Kritik dennoch bitte nicht abschrecken 😉
Obwohl meine Rezension ziemlich negativ ist und mir das Lesen nicht so viel Freude bereitet hat, wie erwartet, gibt es bestimmt viele Leser, denen diese Geschichte gefallen könnte.

Bibliografie
Achtung NEUAUFLAGE
Dieses Buch ist zuvor unter “Schwestern der Wahrheit” erschienen!

512 Seiten
Band 1 von 4 «Magislande»
Originaltitel: «Truthwitch (Witchland 1)»
aus dem Amerikanischen von Vanessa Lamatsch
ISBN: 978-3-7645-3134-8 | Penhaligon Verlag
→ Leseprobe (.pdf)
→ Buch auf amazon.de* bestellen


Kennzeichnungspflicht

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links von Amazon.de. Solltet ihr über diese Links einen Kauf tätigen, erhalte ich im Gegenzug eine kleine Provision, die ich für die Instandhaltung meines Blogs verwende.
Der Preis des Produkts bleibt exakt so, als ob ihr das Produkt ohne Klick auf selbigen Link online bestellt hättet.

Ich gebe in den jeweiligen Blogbeiträgen IMMER meine eigene Meinung wieder.

In diesem Beitrag verlinke ich zudem auf ausgewählte Webseiten. Diese Links setze ich freiwillig. Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehme ich keine Haftung.

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit dem Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. Um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail-Adresse, Kommentartext sowie IP-Adresse und den Zeitstempel des Kommentars. Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More